Das wichtige Wissen rund um Schulterverletzungen beim Mountain Biking

/ schulter / sport / mountainbiking


Ein Service der Schultersprechstunde - Orthopädie, Klinikum Dortmund gGmbH


Mountainbiking
Radfahren


- Schulterverletzungen und Schultererkrankungen -



Mountainbiking, Radfahren, Schulter


Inhalt:

1. Typische Verletzungen

2. Vorbeugung




1. Was sind typische Mountainbiking Verletzungen der Schulter ?
Die enorme Popularität des Mountain Bike Sportes - und auch BMX Radsport - lässt die Zahl der Verletzungen enorm steigen. Betroffen ist insbesondere die Altersgruppe zwischen 20 und 30 Jahren, dabei sind Männer in der weit überwiegenden Mehrzahl die Verletzten. Im Allgemeinen liegt die Verletzungsrate beim Mountainbiken mit 1% im niedrigen Bereich. Bei internationalen Profifahrern ist die Schulterregion, d.h. Schulter, Schultereckgelenk und Schlüsselbein, mit etwa 25% aller Verletzungen, die Hauptproblemzone. D.h. Schulterverletzungen stehen bei Spitzensportlern im Mountainbiking an erster Stelle. Auch bei Freizeitmountainbikern steht die Schulter, als die häufigste Verletzungsregion, mit etwa 15% aller Unfälle beim Mountainbiken in dieser Gruppe an vorderster Front. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass das Mountainbiken eine relativ verletzungsanfällige Sportart ist. Diesen Untersuchungen zufolge liegt das Verletzungsrisiko etwa in einer Höhe von 6,8 Verletzungen pro 1000 Stunden Mountainbiken, bei Männern. Für Frauen ist es etwa doppelt so hoch, also circa 12 Verletzungen pro 1000 Stunden Fahrt. In anderen Worten: das Verletzungsrisiko des Mountainbikens ist in etwa so hoch wie beim Alpinskifahren.

Der typische Unfallmechanismus beim BMX und Mountain Biking ist der Sturz über den Lenker nach vorne beim Abfahrtsrennen bergab.


Schlüsselbeinbruch, Clavikulafraktur, Mountainbiking, Radfahren

Schlüsselbeinbruch ( schwarzer Pfeil ) nach Sturz beim Mountainbiking



In der Schulterregion stehen leichte Verletzungen wie Prellungen und Schürfungen im Vordergrund. Kommt es zu Knochenbrüchen, so ist der Schlüsselbeinbruch die häufigste schwerere Verletzung ( etwa 13% ). Die Mehrzahl der Schlüsselbeinbrüche wird nichtoperativ mit Rucksackverbänden therapiert. Verschiebt sich in solcher Bruch in der Mitte des Schlüsselbeines, sind Gefässe oder Nerven beteiligt, handelt es sich um einen offenen Bruch oder wenn der Schlüsselbeinbruch aussenseitig liegt, ist die Operation das Verfahren der Wahl. Brüche betreffen ansonsten den Oberarmkopf /-schaft sowie Schultereckgelenksprengungen.

Schulterluxationen treten ebenso im Rahmen von Stürzen beim Radsport auf.

Die weiteren Schulterverletzungen treten mit einer Fallzahl von circa 12% auf.


Radfahren, Mountainbiking, Röntgen, Schulterausrenkung, Schulterluxation

Verhakte vordere untere Schulterausrenkung nach Sturz mit dem Mountainbike, inklusive Abriss des grossen Rollhügels ( Tuberkulum majus ) und der daran befindlichen Rotatorenmanschette.



2. Wie beugt man Schulterverletzungen beim Mountainbiking vor ?

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse betreffend dieser Sportart sind mit Hinblick auf die Vorbeugung gering. Allgemeine Massnahmen wie die Weiterentwicklung von Protektoren, Teilnahme an Trainingskursen und speziell designte Rennkurse, werden als Massnahmen vorgeschlagen. Kopf-und Gesichtsverletzungen könne durch das Tragen von Helmen deutlich vermindert werden, für Schulterverletzungen gilt das nicht.

Tragen Sie einen Helm !!! Gehirnerschütterungen und Schädelverletzungen sind nicht unüblich, egal, ob Cross Country, Marathon oder Downhill. Eine Schutzbrille und Handschuhe sind auch sehr wichtig !


Orthopädie, Schultersprechstunde, Klinikum Dortmund ( Mitte ), Beurhausstrasse 40, D-44137 Dortmund, 0231-953-21851