Selten, aber schmerzhaft - die verbliebene Fuge im Schulterdach

Ein Service der Schultersprechstunde - Orthopädie, Klinikum Dortmund gGmbH


Os

akromiale



Stacks Image 283

3D CT Bild eines Os akromiale. Das nicht verwachsene Knochenstück am vorderen Schulterdachrand bereitetSchulterschmerzen.


Inhalt:

1. Definition

2. Beschwerden

3. Entstehung

4. Behandlung


1. Was ist ein Os akromiale ?
Beim "Os akromiale" handelt es sich um eine verbliebene Wachstumsfuge innerhalb des Schulterdaches / Schulterhöhe, so daß der vordere Teil des Schulterdaches ein mehr oder weniger grosses und in Teilen bewegliches Knochenstück bildet. Dieses vordere, mobile, Knochenstück drückt im Laufe der Jahre auf die Sehnen der Rotatorenmanschette und verursacht derart Risse in dieser Sehnen. Das Ganze können Sie sich im Video, unterhalb dieser Zeilen, ansehen. Das Os akromiale ist selten.


Video ( 0:47 Min ): Os akromiale und seine Auswirkungen.



2. Was merkt man bei einem Os akromiale ( Symptome )?
Charakteristisch für das Os akromiale sind Schmerzen in der Schulter oder z.T. im Oberarm. Da diese Schmerzen oft bei Tätigkeiten in oder über Schulterhöhe auftreten ( Wäsche aufhängen, Wurfbewegungen, Fensterputzen ), besteht die Möglichkeit, dass man sie mit einem Impingementsyndrom verwechselt.



3. Wie entsteht ein Os akromiale ( Ätiologie ) ?
Die Ursache des Os akromiale ist eine verbliebene Wachstumsfuge am Schulterdach. Diese hat sich im Laufe der körperlichen Entwicklung / Wachstum des Betroffenen nicht verschlossen.


3. Muss man ein Os akromiale behandeln ( Therapie ) ?
Dann, wenn es schmerzhaft ist. Problematisch ist der Umstand, dass das Os akromiale im Laufe der Jahre Druck auf die Sehne des Muskels ( Supraspinatus ) ausüben kann und derart u.U. zu Rissen der Rotatorenmanschette führt.


Stacks Image 1013

Links: normale 2. Ebene einer Schulter im Röntgenbild; rechts: deutlich sichtbare Fuge im Schulterdach - das typische Röntgenbild eines Os akromiale.



Wie behandelt man ein Os akromiale ?
Je nach Grösse des Os akromiale wird dieses entweder - wenn es klein ist - endoskopisch ( bisweilen offen ) operativ entfernt, oder - wenn es grösser ist - verschraubt.

Die operative Stabilsierung eines Os akromiale kann endoskopisch oder über offene operative Schnitte vorgenommen werden. Gebräuchlich sind verschiedenste Metalle, welche zur Stabilisierung verwandt werden, z.B. Schrauben, Drahtzuggurtungen, Platten, u.ä.


Stacks Image 1531

Röntgenbild der linken Schulter in zwei Ebenen ( links: von vorne. rechts: Blick in die Achselhöhle ); die Fuge eines grossen Os akromiale wurde verschraubt.




Orthopädie, Schultersprechstunde, Klinikum Dortmund ( Mitte ), Beurhausstrasse 40,
D-44137 Dortmund, 0231-953-21851