Das nötige Wissen rund um die operative Behandlung von Knorpelschäden und Knorpelverletzungen an der Schulter mit der Mikrofrakturierung

Ein Service der Schultersprechstunde - Orthopädie, Klinikum Dortmund gGmbH





Die Mikrofrakturierung

Mikrofrakturierung Schulter, Bioprothese

Blick mit der Arthroskopiekamera in die linke Schulter von rückwärtig: Durchführung einer Mikrofrakturierung im Zentrum der linken Schulterpfanne.



Inhalt:

Was ist eine Mikrofrakturierung ?

Wann wendet man eine Mikrofrakturierung an der Schulter an ?

Welche Risiken hat die Mikrofrakturierung an der Schulter ?

Wie lange dauert eine Mikrofrakturierung an der Schulter ?

Wie wird eine mikrofrakturierte Schulter nachbehandelt ?

Wie sieht es langfristig nach einer Mikrofrakturierung an der Schulter aus ?


Was ist eine Mikrofrakturierung ?
Die Mikrofrakturierung ist ein Operationsverfahren, welches endoskopisch durchgführt wird. Der Begriff "Mikro" bedeutet soviel wie "im Kleinen". Die "Frakturierung" bezeichnet einen Aufbruch von Substanz, und zwar wird der Grund eines Knorpeldefektes, z.B. mit dem oben sichtbaren Instrument, aufgebrochen, um eine Heilung geschädigten Knorpels zu erreichen. Man bezeichnet die Mikrofrakturierung auch als Bioprothese, weil es damit auf biologische Weise, also gelenkerhaltend, gelingt Knorpel wieder herzustellen.



Wann wendet man eine Mikrofrakturierung an der Schulter an ?
Die Mikrofrakturierung wird an der Schulter - oder auch anderen Gelenken - angewandt, um Knorpeldefekte / Knorpelaufbrüche zu behandeln. Indem der Grund des Knorpeldefektes in Form mehrerer kleinerer Löcher eröffnet wird, beginnt es daraus zu bluten. Infolge der Blutungen gelangen die gewünschten Wachstumsfaktoren ins Zielgebiet des Knorpelschadens und können derart das Wachstum von Ersatzknorpel einleiten.
Es ist gewissermassen ein knochenmarkstimulierendes Verfahren.
Die Mikrofrakturierung eignet sich zur Behandlung kleinerer und mittlerer Knorpelaufbrüche an Oberarmkopf und / oder Schulterpfanne.



Welche Risiken hat die Mikrofrakturierung an der Schulter ?
Eine Mikrofrakturierung ist ein verhältnissmässig risikoarmes OP-Verfahren. Es gelten die üblichen Operationsrisiken, wie z.B. der Blutung, Infektion / Wundheilungsstörung, Gefäss- / Nervenschaden, Thrombose / Embolie oder eines Verbleibes des Knorpelschadens ( Nichtfunktionieren / Nichtansprechen auf die Behandlung ).



Wie lange dauert eine Mikrofrakturierung an der Schulter ?
Die Mikrofrakturierung ist ein operativer Eingriff, der wenige Minuten dauert. Da Knorpelschäden an der Schulter öfter in Begleitung mit anderen krankhaften Zuständen anlässlich einer Schulterarthroskopie entdeckt werden, wird eine Mikrofrakturierung häufiger als Begleiteingriff durchgeführt.



Wie wird eine mikrofrakturierte Schulter nachbehandelt ?
Die operierte Schulter darf nach der Mikrofrakturierung ( als Einzeleingriff ) - beschwerdeangepasst - aktiv und uneingeschränkt bewegt werden. Öfter wird eine Mikrofrakturierung als Kombinationseingriff mit anderen Operationen an der Schulter vorgenommen. In solchen Situationen muss anhand des Einzelfalles und der noch zusätzlich durchgeführten Begleiteingriffe die Nachbehandlung festgelegt werden.



Wie sieht es langfristig nach einer Mikrofrakturierung an der Schulter aus ?
Es ist üblich, dass die volle Beschwerdebesserung nach einer Mikrofrakturierung erst einige Monate nach der Operation eintritt. Das liegt daran, dass der neue - Ersatzknorpel - langsam wächst - und sich erst im Laufe einiger Monate eine neue und belastungsfähige knorpelige Tragfläche ausbildet. Da Knorpel von Natur aus träges Gewebe ist, dauert es schlicht und einfach länger.

Langfristig - über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg betrachtet - kann eine Mikrofrakturierung keine Wunder bewirken. Sie ist ein effektives Verfahren um Ersatzknorpel zu schaffen und somit eine deutliche Beschwerdelinderung / Beschwerdebefreiung zu erzielen.
Dennoch kann sich langfristig ein Verschleiss ( Arthrose / Omarthrose ) in der Schulter einstellen.



Fachbegriffe für eine Mikrofrakturierung:

Knorpeltherapie, micro fracture, Bioprothese, MFKT



Orthopädie, Schultersprechstunde, Klinikum Dortmund ( Mitte ), Beurhausstrasse 40, D-44137 Dortmund, 0231-953-21851




Autor und Ansprechpartner: Dr. med. Roland Sistermann, Leitender Arzt Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Orthopädie, Klinikum Dortmund-Mitte