Der operative Versatz der langen Bizepssehne: wann, wobei, warum, uvm. ....

Ein Service der Schultersprechstunde - Orthopädie, Klinikum Dortmund gGmbH



Bizepstenodese



Bizepstenodese, Bizepssehnentenodese


Rechte Schulter: Blick mit der Arthroskopiekamera nach vorne ins Schultergelenk hinein.
Die lange Bizepssehne ist nach innen ausgerenkt. Ein Grund eine Bizepstenodese durchzuführen



  • Die Bizepstenodese ist ein Operationsverfahren, welches zur Fixierung der langen Bizepssehne in der Schulter bzw. genauer gesagt am Oberarmkopf eingesetzt wird.
    Bei bestimmten krankhaften Zuständen der langen Bizepssehne ist es sinnvoll die Sehne von ihrem Anker am oberen knöchernen Schulterpfannenrand ( Tuberkulum supraglenoidale ) abzulösen und diese zu versetzen und andernorts ( z.B. in ihrer knöchernen Gleitrinne am Oberarmkopf wieder zu fixieren ).
    "Tenodese" bedeutet soviel wie "Sehnenfixieriung"
  • OP Gründe
    Nach Unfällen kommt es manchmal zu einer Ausrenkung der langen Bizepssehne nach innen ( sog. Bizepssehnenluxation ), weil der Führungsapparat / die Weichteilschlinge ( Pulley ), welche die lange Bizepssehne stabilisiert, reisst. Diese Schlinge lässt sich nicht vernünftig rekonstruieren, weil sie recht klein ist und deren Strukturen nicht ohne Weiteres wiederhergestellt werden können. In solchen Fällen trennt man die lange Bizepssehne an ihrem Ansatz ab und fixiert sie in ihrer Gleitrinne am Oberarmkopf.

    Bei SLAP Läsionen der Schulter stellt die Bizepstenodese eine gute Alternative zur Rekonstruktion / Naht des SLAP Risses dar. Die Rehabilitation verläuft schneller und infolge weniger Zugbelastung auf dem Bizeps, entstehen weniger Schmerzen in Verlauf nach Operation.

    Stellt man bei einer Schulterarthroskopie fest, dass die lange Bizepssehne, z.B. bei einem Impingement oder Rotatorenmanschettenriss stark aufgefasert ist und sowieso kurz vor einem Riss steht, kann es spontan notwendig werden diesen grösseren Teilriss der lange Bizepssehne mit einer Bizepstenodese zu behandeln.

    Nach Bizepsrissen ist es, besonders bei Patienten mit hohen sportlichen Ansprüchen und wenn der Bizepsriss noch nicht allzulange her ist, ist es üblich eine Tenodese der langen Bizepssehne durchzuführen.

    Bizepstenodesen werden regelmässig auch beim Einbau von Schulterprothesen durchgeführt. Sie sind dabei wichtig, damit ein künstliches Schultergelenk gut und spannungsfrei positioniert werden kann.
  • OP Technik
    Eine Bizepstenodese kann arthroskopisch, mini-offen ( über einen Minischnitt ) oder offen operiert werden.

    Arthroskopisch wird zunächst die Bizepssehne mit einer Fadennaht gesichert. Danach wird sie oberhalb am oberen knöchernen Schulterpfannenrand mittels endoskopischer Scheren oder elektrisch mittels sog. Kauter abgelöst. Vorne wird in der knöchernen Bizepsgleitrinne ein Zugang angelegt. Von dort können entweder z.B. sog. Nahtanker eingesetzt werden oder Bohrlöcher für sog. Interferenzschrauben angelegt werden. Mittels solcher Implantate wird die abgelöste lange Bizepssehne wieder fixiert.

    Mini open löst man zunächst endoskopisch die Bizepssehne am oberen knöchernen Schulterpfannenpol ab. Dann wird ein Schnitt von wenigen Zentimetern an der Vorderseite des Oberarmes angelegt und dort die lange Bizepssehne aufgesucht und aus ihrer Gleitrinne gezogen. Mittels eines Bohrloches und einer Interferenzschrauben oder einem Fadenanker wird die lange Bizepssehne im Knochen dort eingeschraubt / vernäht.

    Bei einer offenen Bizepstenodese in alter Form wird ein längerer Schnitt vorne oben an der Schulter angelegt. Der Knochen mit dem Bizeps in der Gleitrinne vorne am Oberarmkopf wird dargestellt. Die Bizepssehne, oder bei einem Bizepssehenriss der Stumpf, werden aufgesucht und mit unterschiedlichen Implantaten ( Schrauben oder Ankern ) fixiert. Die frühere gebräuchliche Schlüssellochoperation, bei der das Sehnenende in ein schlüssellochartig vorgebohrtes Loch eingehängt und vernäht wird, ist heutzutage nicht mehr so gebräuchlich.
    Hinsichtlich der Position kann der Sehnenstumpf z.B. in seiner knöchernen Gleitrinne oder beispielsweise unterhalb der Sehne vom Brustmuskel ( sog. subpectorale Bizepstenodese ) fixiert werden.

    Tendenziell geht der Trend zu kleineren OP Schnitten bzw. dem arthroskopischen Vorgehen und zu neueren Implantaten wie Ankern oder Schrauben, weil diese eine bessere Fixierungsmöglichkeit bieten und die OP Zeit verkürzen wie auch weichteil- und schmerzschonend eingebracht werden können.
  • Alternativen
    Zum Bespiel bei SLAP Läsionen kann es sinnvoll sein eine Bizepstenotomie durchzuführen. Darunter versteht man, dass die lange Bizepssehne abgetrennt wird und keine Naht erfolgt. Dabei kann eine sichtbare Verlagerung des Bizepsmuskelbauches am Oberarm nach körperfern entstehen. Die Kraft und Funktion des Bizeps werden in solchen Fällen vom kurzen Kopf der langen Bizepssehne und den Nachbarmuskeln des Bizeps ( Coracobrachialis- und Brachioradialismuskel ) übernommen. Die Bizepstenotomie ist beispielsweise ein OP Verfahren für betagtere Patienten.
  • OP Risiko
    Es bestehen die allgemeinen OP Risiken der Thrombose, Embolie, Blutung, Infektion / Wundheilungsstörung oder der theoretischen Verletzung von Gefässen / Nerven. Diese Risiken reduziert man durch vorbeugende Massnahmen wie der Gabe von Antibiotika vor Beginn der Operation oder der Verabreichung von Thrombosespritzen . Bei arthroskopischen Eingriffen durch´s Schlüsselloch sind diese Risiken geringer als beim offenen Vorgehen.
    Ein spezielles Risiko der Bizepstenodese ist ein erneuerter Riss der versetzten und wiederangenähten langen Bizepssehne.
    Insgesamt ist die Bizepstenodese in geübten Händen ein verhältnismässig sicheres Operationsverfahren.
  • Nachbehandlung
    Der operierte Arm wird üblicherweise in einer Armschlinge für einen Zeitraum von etwa 3-4 Wochen getragen. Bei besonders stabilen Situationen kann diese Zeit abgekürzt werden. Es darf aus der Armschlinge heraus mit der / dem Physiotherapeutin /-ten geübt werden.
    Kraftanstrengungen oder das Heben schwerer Gewichte mit einer Beugung im Ellenbogen und Anspannung der operierten langen Bizepssehne sollten im ersten Vierteljahr vermieden werden.
  • Fachbegriffe
    Bizepsplastik, Bicepstenodese, Bizepssehentenodese, Bicepssehnentenodese
  • Sportfähigkeit
    Sportarten bei denen die Schultern und Arme gebraucht ( Tennis, Golf, Handball, Volleyball, Schwimmen, uvm. )werden, sollten für 3-4 Monate pausiert werden, um der versetzten und wiederangenähten langen Bizepssehne genügend Zeit und Gelegenheit zu bieten fest und belastbar einzuheilen.

    Sportarten mit geringer ( z.B. Joggen ) oder ohne Armbelastung können nach etwa 6 Wochen wieder begonnen werden.
Alle öffnen

Orthopädie, Schultersprechstunde, Klinikum Dortmund ( Mitte ), Beurhausstrasse 40, D-44137 Dortmund, 0231-953-21851




Autor und Ansprechpartner: Dr. med. Roland Sistermann, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Leitender Arzt Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Orthopädie, Klinikum Dortmund-Mitte